Bereits 1€ pro Tag hilft mir!

Mit einer 30 Euro-Patenschaft ermöglichen Sie einem Kind:

  • Eine Schul- und Fachausbildung
  • Tägliche Nahrungsversorgung
  • Medizinische Grundversorgung
  • Verbesserung des sozialen Umfeldes

Irene Nakutendereza (7)

Ich wurde als Zweijährige alleine auf der Straße gefunden.
Wo meine Eltern sind, weiß ich nicht.
Ich wohne bei einer Pflegemutter, die sich aber die Schule nicht leisten kann.

Bitte helfen Sie mir mit einer Patenschaft!

Emmanuel
Bakubulinda (6)

Mein Vater hat uns verlassen. Meine Mutter kann mich und
meine zwei Geschwister von ihrem spärlichen Einkommen
gerade ernähren.
So gerne würde ich aber in die Schule gehen und lernen.

Bitte helfen Sie mir mit einer Patenschaft!

Erfolgsgeschichte Patenschaft

Stolze Afrinena-Kinder, die in die Masajja High School gehen

Werden Sie Pate und schenken Sie einem Kind in Uganda Perspektive.

Unser Ziel ist es, die Lebensqualität der Kinder durch Verbesserung des sozialen Umfeldes unmittelbar positiv und nachhaltig zu beeinflussen. Wir fördern den Bau von Schulen, Ausbildungsstätten, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen.

Unsere Hilfe konzentriert sich in erster Linie auf die Hilfe für bedürftige Kinder – vielfach Waisen oder verstoßene Kinder.

Durch fundierte Schul- und Fachausbildung, gesunde Ernährung, eine gute medizinische Grundversorgung und die liebevolle Erziehung in einem familiären Zuhause schaffen wir die Voraussetzungen, sich im Leben selbst zu versorgen und ihr Land auf Dauer positiv zu beeinflussen und verändern zu können.

Patenschaft bedeutet für Sie:

TRANSPARENZ und persönlicher Bezug zu Ihrem Patenkind!
Eine hoffnungsvolle ENTWICKLUNG des Kindes direkt mitzuerleben.
Die Sicherheit, etwas SINNVOLLES für einen Menschen zu tun.

Patenschaft bedeutet für ein Kind:

Ein LEBEN mit mehr Freude, Hoffnung und Liebe.
Ein LEBEN mit Zukunft und Perspektive.
Ein LEBEN begleitet vom Gefühl, nicht alleine zu sein.

Unsere Patenkinder

Diese Kinder haben individuelle Träume – und oftmals keine Möglichkeiten, diese zu verwirklichen.
Stream of Life hilft! Helfen Sie mit einer Patenschaft ab 30 Euro pro Monat.

Caire Alinda wurde am 5.6.2016 geboren. Der Vater ist verschwunden. Sie lebt bei ihrer Mutter, die aber, wie so viele alleinstehende Frauen in Kampala, keine Chance auf Arbeit hat. Sie gehört zu den Frauen, die weder eine Schule besucht, noch eine Berufsausbildung haben. Somit hat sie keine Chance, ihr Kind ausreichend zu versorgen.

Sie verkauft am Straßenrand Mais um nicht zu verhungern. Die Mutter bittet um Hilfe für ihre Tochter, damit diese zur Schule gehen kann. Denn in der Schule gibt es auch zu essen. Dies gelingt nur, wenn sie jemanden findet, der sie durch eine Patenschaft unterstützt.

Irene Nakutendereza wurde am 14.8.2012 geboren. Sie wurde auf der Straße gefunden und zu einer staatlichen Einrichtung gebracht.

Wo Irenes Eltern sind ist unbekannt. Nun ist sie bei einer Pflegemutter, die in der Nähe von Afrinena Children’s Voice wohnt. Sie hat nicht nur die Verantwortung für Irene, sondern auch für andere Kinder. Da sie aber vom Staat sehr wenig Geld bekommt, hat sie Probleme alle Kinder zu versorgen und kann sie nicht in die Schule schicken.

Emmanuel Bakubulinda wurde am 13.4.2013 geboren. Vom Vater verlassen, ist er das älteste von drei Kindern. Seine Mutter hat als Alleinerziehende zwar Arbeit, aber das Einkommen reicht gerade für die Miete der kleinen Hütte und ein wenig Essen für die vierköpfige Familie.

Schulgebühren kann sie sich für ihre Kinder nicht leisten. Die Kinder verbringen die Tage in den Slums und haben keine Chance der Armut zu entfliehen. Für Emmanuel, den Ältesten, wäre es schon etwas Besonderes, eine Patin oder einen Paten zu finden.

Joseph Bunjje wurde am 21.7.2015 geboren. Sein Vater hat, wie so viele Männer in Afrika, seine Familie verlassen. Joseph wohnt mit seiner Mutter in einer winzigen Hütte auf einem kleinen Grundstück, auf dem sie Gemüse anbauen.

Seine Mutter besitzt einen kleinen Stand, wo sie ihre selbst gezogenen Tomaten verkauft. Das Einkommen ist jedoch zu gering, um den täglichen Bedarf der kleinen Familie zu sichern. Joseph möchte sehr gerne zur Schule gehen, aber sie haben kein Geld für die Schulgebühren.

Sozi Vicent wurde am 21.5.2012 geboren. Vom Vater verlassen lebt Sozi bei seiner Mutter, die an einem kleinen Stand ihr selbst gezogenes Gemüse verkauft. Das Gemüse baut sie selbst auf einem kleinen Grundstück vor ihrer Hütte an.

Mit dem Geld kann sie gerade die Miete bezahlen – Schulgebühren sind für sie nicht leistbar. Sozi käme jetzt in die Primary 2. Sein bescheidener Berufswunsch ist Toilettenreiniger. Dies war der Beruf seines Vaters, bevor er die kleine Familie verließ.

Patience Nabasujja wurde am 17.6.2009 geboren. Patience hat keinen Vater mehr und lebt bei ihrer Mutter. Diese ist, wie die meisten alleinstehenden Frauen, sehr arm. Noch dazu findet sie keine Arbeit und beide leben von ihrem Umfeld und Spenden.

Patience will in die Schule gehen und sich nicht den ganzen Tag in den Slums herumtreiben. Sie ist ein Kind, dass einmal studieren will, aber kein Geld für die Schule hat. Sie könnte wieder in die Primary 5 einsteigen, die sie unterbrechen musste, als ihr Vater verschwand. Sie ist sehr lernbegierig, und würde gerne Farmer werden.

Gideon Kyanzi wurde am 24.4.2015 geboren. Auch in dieser Familie ist es wie bei so vielen Familien in den Slums von Kampala. Sein Vater hat nicht genug Arbeit und seine Mutter ist arbeitslos.

Somit hat Gideon zwar Eltern, aber sie kümmern sich kaum um ihn. Er bettelt auf den Straßen und in der Nachbarschaft um Essen. Gideon ist ein trauriges Kind ohne Perspektive oder Freude in seinem Leben.

Nalugoye Tendo wurde am 3.6.2011 geboren. Sie ist ein bedürftiges Mädchen. Sie hat noch beide Eltern, lebt aber alleine mit ihrer Mutter. Ihr Vater hat sich eine andere Frau, ohne Kinder, gesucht.

Tendo wurde aus finanziellen Gründen von der Schule verwiesen. Sie möchte wieder zur Schule gehen. Dort sind ihre Freunde und sie bekommt täglich zwei warme Mahlzeiten. Tendo käme im nächsten Schuljahr in die Primary 2.

Christabell Suubi wurde am 22.8.2008 geboren. Ihr Vater hatte einen Unfall und ist bettlägerig. Er wird von Christabells Großmutter gepflegt. Ihre Mutter hat keine Arbeit und kümmert sich nicht um die Familie.

Christabell wollte nicht weiter in Armut leben und hat beschlossen irgendwo alleine neu anzufangen. Sie will, wie so viele Kinder in den Slums, nur eines: in die Schule gehen. Sie hat aber niemanden, der sie dabei unterstützen könnte.

Catherine Kusasira wurde am 12.4.2009 geboren. Sie lebt bei ihrer Mutter. Ihr Vater ist vor einem halben Jahr auf Arbeitssuche in ein weit entlegenes Gebiet gezogen. Er ist nicht wieder zurückgekehrt. Ihre Mutter verkauft am Straßenrand der Hauptstraße in Kampala Gemüse.

Als ihr Vater die Familie verließ, wurde Catherine aus der Schule geworfen. Sie käme im nächsten Schuljahr in die Primary 7. Sie ist ein sehr ruhiges Mädchen und hat Angst vor der Zukunft.

Haben Sie Fragen zu unseren Patenschaften?

13 + 1 =

So können Sie uns helfen. Danke!

So kommen Sie zu einer Patenschaft: Nach dem Absenden des Formulares treten wir mit Ihnen persönlich in Kontakt, um Ihnen weitere Informationen über Ihr Patenkind zu geben und den Ablauf zu definieren.

Newsletter

Ich möchte den Stream of Life Newsletter erhalten und über Projekte, deren Fortschritt und Ereignisse informiert werden. Ich stimme der Datenschutzrichtlinie zu.