Firefly – Ssese Inseln

Nachhaltiges Leben am Viktoriasee

Firefly Uganda befasst sich mit globalen Umweltproblemen und arbeitet Hand in Hand mit den lokalen Gemeinschaften der Ssese Inseln in Uganda.

Ein persönlicher Bericht von Andrew Smith | Gründer Firefly Uganda und Kooperationspartner von Stream of Life

Ssese Islands

Die Inseln sind 38 Kilometer vom ugandischen Festland entfernt. Durch die Abgeschiedenheit gibt es kaum eine vorhandene Infrastruktur, was sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance ist, da die Integration völlig neu vorgenommen werden kann. Die relative Nähe zum Festland ist für die Logistik von Vorteil.

Wir wollen auf den Ssese Inseln etwas völlig Neues zu schaffen:  eine Gesellschaft, die aus einer Kombination von moderner Technologie und der Nutzung natürlicher Ressourcen das Konzept Nachhaltigkeit lebt und daraus gedeiht. Bildung ist ein wesentlicher Faktor auf diesem Weg.

Firefly Camp – hier haben Nora und Andrew im wahrsten Sinne die Zelte aufgeschlagen, hier wohnen auch die Volontäre.

Banda Island – Primary School. Der nächste Ausbauschritt sind die Elektrifizierung und Sanitäreinrichtungen.

Unschätzbar für die Gesundheit: sauberes Trinkwasser. Die Aufbereitungsanlage funktioniert hervorragend.

Alles wird wiederverwertet: Unsere Toiletten sind einfach, aber effizient. Kompostierung ergibt wertvollen Dünger.

Andrew

Andrew Smith lebt und arbeitet seit 25 Jahren in Afrika. Begonnen hat sein Engagement in Tansania, wo er sich um die Pilotierung und den Aufbau eines umweltfreundlichen Urlaubsresorts unter Einbeziehung der dort lebenden Community, sowie mit dem Aufbau einer Schule befasste. Er war ehrenamtlich bei Wohltätigkeitsorganisationen und NGOs tätig und hat sich freiwillig auf einer Permakultur-Farm niedergelassen. Den Großteil seines Lebens hat er damit verbracht, Umweltlösungen zu erforschen und umwelttechnische Konzepte zu erlernen, die immer und ausschließlich nachhaltig sind. Die Einbindung der lokalen Gemeinde ist eines seiner primären Ziele, um die Lösungen nachhaltig umzusetzen.

Nora

Nora Hinrichs abiturierte 2014 in Köln. Direkt nach Ihrem Abschluss zog es sie nach Ruanda, wo sie ein freiwilliges soziales Jahr absolvierte. Bei Ihrer Reise quer durch Ostafrika stieß sie Ende 2014 auf Banda Island. Dort lernte sie Andrew kennen, der ihr unter anderem von seinen Projekten und Projektideen erzählte. Im Mai 2015 fasste Sie den Entschluss in Uganda zu bleiben und zog endgültig nach Banda Island, um die geplanten Projekte vor Ort, gemeinsam mit Andrew, umzusetzen. Nora legte das internationale Englischlehrer-Zertifikat ab und nahm das Fernstudium Umweltwissenschaften auf. Seitdem unterrichtet Nora, managt die Schule, sorgt für Kontakt zu Spendern und Freiwilligen und kümmert sich um Administration und Buchhaltung.

„Kurzgefasst sind wir hier, weil wir denken, dass die Welt aufwachen und was tun muss, ansonsten zerstören wir unseren Planeten und uns selber in Zukunft.“

Banda Island – die Testinsel

Banda Island ist jener Ort, wo wir die Basis errichtet haben und auch leben. Das Camp liegt zirka 300 Meter vom örtlichen Dorf entfernt und ist entlang des Regenwaldes errichtet worden. Es wurde ausschließlich lokales und nachhaltiges Material für die Errichtung des Camps verwendet. Das Camp, sowie die bereits errichtete Schule, fungiert als Testgebiet und wurde in den letzten drei Jahren mit ökofreundlicher Wasserpurifikation und einem Toilettenkompostsystem versorgt.

Gesundheit durch sauberes Wasser

Da Typhus und andere durch Wasser übertragene Krankheiten auf den Inseln weit verbreitet sind, war eine der größten Prioritäten der Bau eines hocheffizienten Wasserreinigungssystems. Es versorgt das Camp und die Schule mit sauberem Trinkwasser. Aus einem drei Meter tiefen Brunnen am Strand gepumpt, fließt das Wasser durch eine Reihe von Filtern, bevor es als reines kristallines Wasser aus den Wasserhähnen austritt.

Vermeidung von Abwässern

Eine permanente und großangelegte Infrastruktur basierend auf diesen Konzepten, kann den Kampf gegen Wasserkrankheiten, die diese Region plagen, aufnehmen. Es wird einerseits verhindert, dass ungeklärtes Abwasser in den See gelangt und stellt gleichzeitig sicher, dass ein einfaches, wartungsfreundliches Wassersystem die sauberste Form von Trinkwasser direkt aus der Leitung zur Verfügung stellt.

Dünger aus Kompost

Das Toilettenkompostiersystem ist nicht nur geruchs- und berührungslos, es bietet auch die beste Nährstoffgrundlage für das Zitrusgewächs und den natürlichen Kompost für die Permakultur und den organischen Anbau.

Dieses System ist kosteneffektiv, leicht zu konstruieren und zu warten. Wie das Wasserpurifikationssystem wird es der lokalen Bevölkerung Arbeitsvielfalt bieten, sobald die Systeme von anderen Dörfern übernommen werden.

Strom aus Solarenergie

Das Stromversorgungssystem besteht im Moment aus einer einfachen Solarenergieanlage, aber wir hoffen, dass wir Partnerschaften mit führenden Unternehmen in den Bereichen Solarenergie und Salzwasserbatterietechnologie eingehen können.

Nicht nur, um die Besonderheiten der Technologien zu demonstrieren oder sicherzustellen, dass die Einheimischen mit Energie versorgt sind, sondern auch um eine vertrauensvolle Beziehung zu schaffen, damit wir deren Konzepte nachhaltig implementieren können.

Stream of Life und Firefly: eine fruchtbringende Kooperation

Die Effizienz und Effektivität dieser umgesetzten Projekte haben alles übertroffen, was sich unsere Kooperationspartner jemals erhofft hätten und gibt uns die Sicherheit, diese Vision mit aller Kraft mittragen und unterstützen zu können. Stream of Life ist als Projektpartner an Bord und hilft bei der Finanzierung dieser Projekte.

Das Firefly-Projekt soll sich auf Schulen und Dörfer der umliegenden Inseln ausdehnen und einen nachhaltigen, umweltfreundlichen Veränderungsprozess einleiten. Durch Arbeitsplatzbeschaffung und Ausbildung der lokalen Community wird die Nutzung eigener Ressourcen vertieft und der Prozess verankert.

Aktuelle Firefly-Projekte

Banda Island Grundschule

Wir suchen Unterstützer für die Finanzierung der Lehrmaterialien, Schuluniformen und der Infrastruktur wie Elektrizität und Sanitäranlagen.

Bugaba Waisenhaus

Wir suchen Unterstützer für die Finanzierung der Wasseraufbereitungsanlage im Waisenhaus auf Bugaba Island.

Newsletter

Ich möchte den Newsletter von Stream of Life erhalten und über Projekte, deren Fortschritt und Veranstaltung informiert werden. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung.